kerstinwarkentin stern (2)

 Klopfakupressur kann eine Tür öffnen, hindurch gehen musst du SELBER!

Ausbildung, Training, Coaching, Workshops, Supervision in Klopfakupressur und energetischen Methoden in Düsseldorf, 0211-432942 Kerstinwarkentin(at)web.de
 

Meine Termine für Klopfakupressur Ausbildung, Coaching und Telefonsessions

Meine Angebote zu Workshop Themen mit Klopfakupressur

kerstin fotos small 065

 

Provokative Energetische Techniken
(PET)


Integration der Emotional Freedom Techniken mit dem Stil der Provokativen Therapie (PT)

von Steve Wells und David Lake

Die Anwendung und der Verdienst dieses synergetischen Ansatzes basiert auf der großen Wirksamkeit jeder einzelnen Technik. Wir stimulieren negative Einstellungen, indem wir Humor und Paradoxie (und einer Menge meridianer Stimulation) nutzen und haben dadurch große Fortschritte in der Wahrnehmung des Patienten / Klienten bemerkt, insbesondere das Nachlassen des inneren Drucks, immer nur auf eine Art über die Welt zu denken( z.B. positiv) sowie in wunderbarer Ironie in der Grundhaltung – das pure Gegenteil von Zynismus – die einen gesunden Respekt für persönliche Fehler und Grenzen offenbart. Dies führt zur Selbstakzeptanz und Ganzheit.

Der fruchtbare Effekt das Negative zu stimulieren, ist dabei intensiv und konstruktiv, weil meridiane Stimulation die Gefühle um das Problem herum klärt – das paradoxe Wunder der energetische Therapien. Diese Art der negativen Fokussierung bringt versteckte Themen ans Licht und gewinnt an „Einfluss“ auf persönliche Probleme, wenn Klopfakupressur eingesetzt wird.

In dem man den Patienten/Klienten respektiert und bestätigt, wird sein Problem gleichzeitig "sehr respektlos" behandelt!

PROVOKATIVE THERAPIE: PT

Dieser Ansatz basiert auf einem humorvollem, paradoxem und kommunikativem Stil, der von Frank Farrelly stammt und über 4 Jahrzehnte ausgearbeitet wurde. Grundsätzlich geht es darum, mit dem Patienten/Klienten auf humorvolle Art des Teufels Advokat zu spielen, in dem man sich mit der negativen Seite ihrer Ambivalenz gegenüber sich selbst (oder ihrer Veränderung) verbündet und zu zeigen versucht, wie sie sich in dieser Situation selbst blockieren und das ganze auf eine Weise, die das Selbstbewusstsein und die Veränderungsbereitschaft des Patienten/Klienten fördert.

„Nun, am Tag als ich geboren wurde war der liebe Gott krank“ (Poet Cesar Vallejo)

In der PT versucht der Therapeut, in die phänomenologische und Erfahrungswelt des Patienten/
Klienten einzudringen, sie dem Klienten wiederzuspiegeln und (auf humorvolle und einfühlsame Art) die negativen Aspekte zu übertreiben und auszubauen. Durch Betonung und Übertreibung des „Düsteren und Schicksalhaften“, der Gründe, warum man sich „nicht ändern“ sollte und warum Veränderung etwas Schlechtes wäre, ist der provokative Therapeut fähig, wichtiges affektgeladenes Material zu provozieren –
um dann die Anwendung mit Klopfakupressur zu bearbeiten.

PT nützt den eigenen Widerstand des Patienten/Klienten gegen Veränderung, um die Veränderung zu fördern – und um dem Patienten/Klienten die positiven Aspekte einer Veränderung beizubringen. Durch übertriebene Ausrichtung auf das „Düstere und Schicksalhafte“ zwingt der provokative Therapeut den Patienten/Klienten, die positive Seite eines Problems zu betrachten und Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen zu entwickeln.

Wenn wir Patienten/Klienten dazu bringen, ihre „Glaubenssätze“ und Blockaden zu identifizieren und wir diese exzessiv übertreiben und damit häufig als Resultat ein bestätigendes Lächeln des Patienten/Klienten bekommen, dann wissen Sie, dass sie in diesen dunklen Momenten ihres Alltags fähig sind, in solch extremer Weise zu denken.

Das Wesentliche von PET ist:

1. Die Anwendung von Humor
2.Intensive Beziehung, Mitgefühl und Einfühlungsvermögen
3.Paradoxe Absichten und Anweisungen in Bezug auf das „Problem“
4.Den Willen, mit der „dunklen Seite“ und den Gegensätzen des menschlichen Wesens zu arbeiten – indem man sich auf das „Undenkbare, Unsagbare und Undurchführbare“ des Patienten/Klienten konzentriert


Die Energietechnik, die wir hauptsächlich verwenden, stammen aus dem Klopfakupressur .

Unsere Verbesserungen beinhalten :

1.Den provokativen Stil in den Aufbau und die Einleitung einzuführen- die Kunst des PET
2.Anwendung de „ Tapping“ in so vielen Sequenzen wie möglich-oder kontinuierliches Tapping
3.Nach jeder Tapping Runde einmal tief Luft holen

Das Resultat dieser integrativen Kombination der Therapie für den Patienten / Kienten ist typischerweise:

1. Unverzügliche Beschäftigung mit den ungewollten, unerkannten Teilen seiner selbst
2. Realitätsprüfung und größeres Selbstbewusstsein
3. Die Veränderung als Resultat eines neuen emotionalen Gleichgewichts
4. Mehr Selbstakzeptanz
5. Eine unbeschwerte Einstellung


Dieses Resultat ermöglicht dem Coach / Therapeuten, mit dem Problem frei zu arbeiten, ohne „steckenzubleiben“ und die Sitzung zu genießen. Es erzeugt befriedigende und grundlegende Veränderungen in unseren Vorstellungen über die Art und den Grad der Veränderung, die wir für möglich halten.



Provokative Energetische Technik ( PET)

PET verlangt vom Coach / Therapeuten Sinn für Humor und den Willen zu „ spielen“ - vor allem mit derm Coach/ Therapeuten übertrieben und verspöttelt werden. Der Coach/ Therapeut arbeitet auf mehrere Niveaus, um den Wechsel der Atmosphäre in Wärme, Respekt, Humor und Fröhlichkeit hervorzuheben – die unbeschwerten Elemente, die in der traditionellen Therapie meist fehlen und sogar in manchen energetischen Therapien nicht vorhanden sind, wo Ernsthaftigkeit oft mit universeller Wahrheit gleichgesetzt wird.


In der PET steigt der Coach/ Therapeut in die Welt des Patienten/ Klienten hinein“ und beginnt,
sie zu erforschen und alles anzusprechen, sodass der Patient/ Klient sich verstanden fühlt -
„ jemand weiß endlich, wie schlecht ich bin“ .
Die Bereitschaft des Coach/ Therapeuten das „unaussprechliche auszusprechen“, führt zu einem hohen Niveau von „ Rapport“ ( Übereinklang, harmonisches Verhältnis zwischen zwei Personen ).

Wir haben es sehr produktiv gefunden, die dysfunktionalen Glaubenssätzen des Patienten / Klienten beim Set Up mit einzubauen, normalerweise in einer übertriebenen Form.
Wenn diese Sätze mit den schlimmsten Ängsten und unausgesprochenen Vermutungen, übereinstimmen dann stellen Sie ein Mitgefühl her, dass für ihn ein schönes Erlebnis darstellt.
Der Patient/Klient fühlt sich tief verstanden, auch wenn er sich nicht im Gleichgewicht befindet.

Während des Tapping, wiederholt der Patient/Klient provokative Aussagen ( z.B. diejenigen, die eine Emotionale Reaktion provozieren), dies kann anstelle des traditionellen „Erinnerungssatzes“
sehr produktiv sein. Wir prüfen diese Reaktionen und fahren dann fort, wenn nötig.
Nach dem Tapping können wir die Resultate überprüfen, indem wir das Problem noch einmal provozieren.

In der PET führt die Ermutigung des Patienten/Klienten, provokative Aussagen zu wiederholen,
sehr rasch und direkt zu emotional geladenem Material, dass weiter getappt werden kann.
Ängste, Scham, Schuldgefühle, negative Vorstellungen von sich selbst, können alle als Konsequenz dieses Prozesses, angesprochen und getappt werden. Dies führt zu zahlreichen produktiven Veränderungen und einem Gewinn an Selbstwertgefühl.

PET bietet effektive Techniken, um die Angst, die solch eine Veränderung begleitet, zu minimieren. Eine Therapie, die auf diese Weise eingesetzt wird, kann beiden, Patient/Klient und Coach/Therapeut Freude bereiten, auch bei tiefer gehenden emotionalen Themen.
Der Humor, zusammen mit dem Tapping, erlaubt rasche Informationsverarbeitung und schafft eine gesunde Distanz und Perspektivenwechsel.


Quelle:
Steve Wells & Dr. David Lake
" Klopfakupressur /PET" Introduktion"
2006
www.Klopfakupressur downunder.com